Grußwort

Grußwort

Liebe Kolleginnen, Liebe Kollegen,

die Medizin im Allgemeinen und somit auch die Viszeralmedizin im Speziellen stehen heute vor tiefgreifenden Veränderungen, u.a. bedingt durch den demographischen Wandel, die Globalisierung, die Ökonomisierung, die Innovationsfortschritte in Diagnostik und Therapie sowie die rasante Digitalisierung. All dies hat auch immense Bedeutung für ein sich wandelndes Arzt-Patienten-Verhältnis. Die Krankenversorgung driftet in Richtung einer Gesundheitsindustrie ab. Die Bereitschaft sich auf den Wandel einzustellen, ist die entscheidende Voraussetzung sich das Potential der Digitalisierung zu Nutze zu machen, um die Individualisierung und Nachhaltigkeit einer optimalen medizinischen Versorgung in der Zukunft zu gewährleisten.

Als Tagungspräsidenten der diesjährigen Viszeralmedizin NRW 2019 möchten wir Sie alle am 6. und 7. Juni recht herzlich nach Essen einladen!

Das Motto „Viszeralmedizin -auf dem gemeinsamen Weg in die digitale Zukunft!“ unterstreicht die Herausforderungen, die auf uns alle zukommen und auf die wir uns einstellen müssen im Interesse einer maßgeschneiderten, individuellen medizinischen Versorgung unserer Patienten. Aber was ist davon schon Realität, was bereits Standard, was ist Vision und worauf müssen wir uns einstellen?

Was ist relevant in Klinik und Praxis? Hilft die Technik uns als Ärzten oder macht sie uns gar hier und dort überflüssig? Gewinnen wir durch die Digitalisierung sogar mehr Zeit für die persönliche ärztliche Betreuung unserer Patienten?

Die Dynamik und die Bedeutung der Digitalisierung machen es unabdingbar, diese rasanten Entwicklungen ärztlich mit zu gestalten und nicht rein ökonomisch orientierten globalen Business Playern zu überlassen.

Die diesjährigen gastroenterologischen und chirurgischen Kongresse, die zusammen die Viszeralmedizin NRW ergeben, sind aus diesen Gründen dem Thema der Digitalisierung gewidmet.

Aktuelle Standards, diagnostische und therapeutische Algorithmen und zukünftige Entwicklungen sollen gemeinsam ausdiskutiert werden. Hierzu dienen zahlreiche Symposien, die jeweils gastroenterologisch, viszeralchirurgisch oder interdisziplinär fokussiert sind.

Diskussionen zu aktuellen Leitlinien sowie Pro-und Contra Sitzungen zu praktischen viszeralmedizinischen Themen runden unser Programm ab.

Last but not least sind Workshops zur interventionellen Sonographie, zur interdisziplinären diagnostischen und therapeutischen Endoskopie und u.a. auch zur Genetik geplant.

Gemeinsam haben wir ein interessantes und aktuelles medizinisches Programm für Sie erstellt. Die Kongresse sollen aber auch ein wichtiges Event für die Knüpfung und Vertiefung persönlicher Kontakte zwischen unseren Fachdisziplinen darstellen.

Essen ist dazu nahezu ein idealer Standort inmitten NRW. Die neue Messe, der angrenzende Grugapark und die Orangerie stellen ein optimales Ambiente dar.

Planen Sie den 6. und 7. Juni 2019 fest für die Viszeralmedizin NRW ein – wir freuen uns auf eine gemeinsame intensive Diskussion.

Herzlichst, Ihre

                        

Professor Dr. Ulf Neumann               Professor Dr. Guido Gerken