Workshops

Workshops
Kursgebühr: 20,00 €

Donnerstag 06.06.2019, Raum A

Kursleiter: R. Kubitz (Moers), A. Müller-Marbach (Niederberg)

Kursleiter: K. Zarras

Neue OP Technologien erhalten mehr und mehr Einzug in den OP Alltag. Sie erleichtern und erweitern das minimalinvasive Spektrum erheblich. 3D Bildgebung und fortschrittliche Hämostasetechniken sind hier vornehmlich zu nennen.

Vor diesem Hintergrund wollen wir uns in der  realitätsnahen Simulation am perfundierten Organ (POP Trainer der Firma Takeda) verschiedenen viszeralchirurgischen Fragestellungen widmen. Neben den technischen Möglichkeiten und dem damit verbundenen erweiterten Indikationsspektrum ist eine sichere Handhabung der zur Verfügung stehenden Hilfsmittel genauso unabdingbar wie die methodische Kenntnis der Prozedur selbst.

Die Kursleitung hat freundlicherweise Herr Dr. med. Konstantinos Zarras übernommen, ein ausgewiesener Experte in der minimalinvasiven Chirurgie und zugleich Leiter der Arbeitsgruppe MIC der NRW-Chirurgen. Der Kurs richtet sich an junge sowie fortgeschrittene Kollegen, um gemeinsam Indikationen und Strategien zu erarbeiten und dabei den sicheren Umgang mit neuen Technologien zu erleben und zu erlernen.

Teil 1: 8:30 – 10:00 Uhr

  • Theorie 3D-Technik
  • Einführung in Organpakete und Instrumente
  • OP-Einheit 1 (Gallenblase und Leber)

Pause 10:00 – 10:30 Uhr

Kursleiter: K. Zarras

Neue OP Technologien erhalten mehr und mehr Einzug in den OP Alltag. Sie erleichtern und erweitern das minimalinvasive Spektrum erheblich. 3D Bildgebung und fortschrittliche Hämostasetechniken sind hier vornehmlich zu nennen.

Vor diesem Hintergrund wollen wir uns in der  realitätsnahen Simulation am perfundierten Organ (POP Trainer der Firma Takeda) verschiedenen viszeralchirurgischen Fragestellungen widmen. Neben den technischen Möglichkeiten und dem damit verbundenen erweiterten Indikationsspektrum ist eine sichere Handhabung der zur Verfügung stehenden Hilfsmittel genauso unabdingbar wie die methodische Kenntnis der Prozedur selbst.

Die Kursleitung hat freundlicherweise Herr Dr. med. Konstantinos Zarras übernommen, ein ausgewiesener Experte in der minimalinvasiven Chirurgie und zugleich Leiter der Arbeitsgruppe MIC der NRW-Chirurgen. Der Kurs richtet sich an junge sowie fortgeschrittene Kollegen, um gemeinsam Indikationen und Strategien zu erarbeiten und dabei den sicheren Umgang mit neuen Technologien zu erleben und zu erlernen.

Teil 2: 10:30 – 12:00

  • OP-Einheit 2 (Magen und Milz)
  • OP-Einheit 3 (Darm und Gefäße)
  • Tipps und Tricks zur vliesgebundenen Gewebeklebung
  • Resümee und Abschlussbesprechung

Kursleiter: H. Kinkel (Düren), A. Müller-Marbach (Niederberg)

Kursleiter: A. Rink (Leverkusen)

Kursleiter: H. Kinkel (Düren), A. Müller-Marbach (Niederberg)

Freitag 07.06.2019, Raum B

Kursleiter: N. Jaspers (Köln), V. Keitel (Düsseldorf)

Einführung in die Sonoanatomie – und morphologie der Leber mit Demonstration von Normalbefunden und Pathologien und mit anschließenden praktischen Übungen an den Geräten.

Kursleiter: S. vom Dahl (Düsseldorf)

Intensivkurs zum Erwerb der „Bescheinigung über die Qualifikation zur genetischen Beratung gemäß § 7 Abs. 1,3 Gendiagnostikgesetz (GenDG)“

 Verständnis und Therapie genetisch bedingter Erkrankungen haben sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert. Grundkenntnisse auf diesem Gebiet sind in der Gastroenterologie unerläßlich. Der Kurs richtet sich an Internisten, die die Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung nach GenDG erwerben wollen und deren Facharztprüfung mindestens 5 Jahre zurückliegt. Das Gesetz über genetische Untersuchungen bei Menschen (Gendiagnostikgesetz, GenDG) schreibt in § 7 Abs. 3 vor, dass eine genetische Beratung nur durch entsprechend qualifizierte Ärztinnen und Ärzte vorgenommen werden darf. Der Gesetzgeber hat also verbindliche Auflagen gemacht, wenn Sie Diagnostik und Beratung bei humangenetischen Krankheitsbildern durchführen. Jeder Facharzt ist gut beraten diese zu erwerben, um sich auf den neusten Stand zu bringen und selbst abzusichern.

Nach einem kurzen Einführungsteil werden die praxisrelevante genetische Diagnostik sowie die klinische Genetik für Gastroenterologen/Internisten abgehandelt. Der Kurs endet mit den von den Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe durchgeführten Wissenskontrollen (20 MC-Fragen, 40 min Zeit). Hierfür werden spezielle Terminals eingerichtet, die bis zum Nachmittag zur Verfügung stehen. Das Zertifikat kann bei Bestehen sofort abgespeichert bzw. ausgedruckt werden.

8:30 Uhr                                       Begrüßung und Einführung, S. vom Dahl, Düsseldorf

9:00 Uhr                                       Genetische Diagnostik, N.N.

10:30 Uhr                                     Kaffeepause

11:00-12:30 Uhr                           Klinische Genetik, NN

Ab 12:30 Uhr                               Möglichkeit zum Online-Test der AEKNO und AEKWL

Wichtig: Für den Online-Erwerb des Zertifikats nach Ende des Kurses benötigen Sie Ihre Login-Daten der jeweiligen Ärztekammern !

Ärztekammer Nordrhein: Sie benötigen Ihre Zugangsdaten (Benutzernamen und den i. d. Regel 6stelligen Zugangscode zum Portal der Ärztekammer). Falls diese nicht zur Hand sind, bitte rechtzeitig bei der Ärztekammer erfragen, da diese die Zugangsdaten nur per Post an Sie verschickt. Die Angabe ihrer EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) ist nicht ausreichend. Direkte Anmeldung zur Online-Prüfung über www.aekno.de und Einloggen mit Ihren Zugangsdaten. Keine Gebühr.

Ärztekammer Westfalen-Lippe: Die Wissensprüfung findet für Mitglieder der ÄK Westfalen-Lippe in Form einer Online-Prüfung über die elektronische Lernplattform ILIAS (Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperations-System, http://ilias.aekwl.de/) der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL statt. Vor Übersendung der Zugangsdaten zur Wissensprüfung durch ILIAS muss ein Betrag von derzeit 50 € entrichtet werden (Anmeldung unter www.aekwl.de/index.php?id=4950). Die Ärztekammer WL bietet auf ihrer Internet-Seite (aekwl/Arzt/Fortbildung/Aktuelles) auch einen sehr guten 6stündigen kostenpflichtigen E-Learning-Kurs an, der alternativ oder ergänzend zu unserem Crash-Kurs absolviert werden kann. Auskunft AEKWL: Falk Schröder, Postfach 40 67, 48022 Münster, Telefon: 0251 929 2240, Telefax: 0251 929 27 2240.

 

Sie können die Wissensprüfung jederzeit auch zu einem späteren Zeitpunkt ablegen, nachholen bzw. wiederholen. Aufgrund der hohen Nachfrage ist eine verbindliche Voranmeldung erforderlich.

Kursleiter: N. Jaspers (Köln), V. Keitel (Düsseldorf)

Einführung in die Sonoanatomie – und morphologie der Gallenblase, der Gallenwege und des Pankreas mit Demonstration von Normalbefunden und Pathologien und mit anschließenden praktischen Übungen an den Geräten

Kursleiter: M. Oette (Köln), D. Albers (Essen)

Kursleiter: M. Oette (Köln), D. Albers (Essen)